Was macht ein Teleskoplader von Dieci in einem Hafen?

Ein Teleskoplader ist eine agile und multifunktionale Maschine, perfekt für einen Hafen, in dem hohe Anforderungen sowohl an die Handhabung als auch an die routinemäßige und außergewöhnliche Wartung der Strukturen gestellt werden.

Der NATO-Luft- und Marinestützpunkt in der Bucht von Souda auf der Insel Kreta ist ein wahres „Labyrinth“ aus Lagern, Werkstätten, Büros, Paletten und Containerwänden.
In diesem Militärhafen, wie in der Legende des Minotaurus, bewegt sich der Ikarus, unser Teleskoplader der Produktlinie Bausektor.
Die Griechische Marine hat sich mit einem Teleskoplader Icarus 40.14 ausgestattet, der bei den Aktivitäten der Instandhaltung und Handhabung des Hafens behilflich ist.

Handling

Jedes Jahr legen in der Souda-Bucht fast 280 Schiffe an, die nicht nur Treibstoff benötigen, sondern alles, was man braucht, um lange Zeit auf See zu bleiben.

All dies wird durch unseren Teleskoplader Icarus ermöglicht.
Dank der einfachen Bedienung und des Teleskopauslegers transportiert der Icarus das Material aus den verschiedenen Depots an den Pier, wo es mithilfe der Winden auf den Schiffen verladen und verstaut wird.
Darüber hinaus sammelt er die Abfälle und Materialien ein, die während der Seereise anfallen und im Hafen entsorgt werden sollen (es ist absolut verboten, sie einfach ins Wasser zu werfen).

Ordentliche und außerordentliche Instandhaltung

Zusätzlich zum Handling wird der Ikarus bei der Wartung des Stützpunktes eingesetzt.
Täglich werden die Anlagen und Strukturen einem ständigen und sorgfältigen Instandhaltungsprozess unterzogen, so dass alles immer voll funktionsfähig ist.

Dies ist eine weitere Aufgabe, die unserem Teleskopladers Icarus dort zukommt.
Das mit dem Teleskoplader gelieferte Zubehör (Winden, Gabeln, Körbe, Schaufeln, Greifer) ermöglicht die Durchführung der verschiedenen mit der Wartung verbundenen Tätigkeiten, wie z. B. Hebearbeiten zur Reinigung oder Reparatur von Anlagen in großer Höhe.

Der Komfort

Die Kabine mit ihrer leistungsstarken Klimaanlage ist auch im heißen Sommer auf Kreta für ein komfortables Arbeiten unerlässlich.
Die Mitarbeiter auf dem Stützpunkt und das Hafenpersonal haben mit dem Icarus eine multifunktionale Maschine zur Verfügung, die auch für hohen Komfort sorgt.
Der Gedanke, dass er nicht nur wegen seiner vielen Eigenschaften, sondern auch wegen seines Namens, der mit der Geschichte der Insel Kreta verbunden ist, gekauft wurde, gefällt uns.

Wenn dem so wäre, dann sollten wir es nicht versäumen, darauf hinzuweisen, dass unser Katalog auch die Modelle Dedalus, Pegasus, Hercules und sogar Zeus enthält!

Dieci weltweit: Kreta zwischen Mythos und Realität

Kreta, die Wiege der minoischen Kultur, ist die größte griechische Insel und liegt fast in der Mitte des Mittelmeers. Ihre strategische Position war der Auslöser für zahlreiche im Verlauf der Jahrhunderte stattgefundene Invasionen: zuerst durch die antiken Griechen, dann die Römer, Byzantiner, Muslime, Venezianer und Ottomanen bis zur 1913 endgültig erfolgten Vereinigung mit dem griechischen Staat und den im zweiten Weltkrieg stattgefundenen Kämpfen.

Die Spuren dieser langen Geschichte sind auch heute noch sowohl in der Kultur (durch den Mythos von Minos, Dädalus, Ikarus und das Labyrinth) als auch an Land in Form der spektakulären Ruinen des Palastes von Knossos und zahlreichen Befestigungen aller Epochen zu finden, die noch heute über die Küsten wachen.

Inmitten gewaltiger Stadtmauern und venezianischen Befestigungen bestätigt sich die strategische Bedeutung der Insel heute durch den großen NATO-Marinestützpunkt an der Bucht von Souda: Der von der Griechischen Marine verwaltete Stützpunkt ist der größte im gesamten östlichen Mittelmeerraum und der einzige, der (aufgrund der tiefen Gewässer) die großen amerikanischen Flugzeugträger sowie die NATO Marineeinheiten, die Tauchfahrzeuge und die zahlreichen Luftfahrzeuge des nahe gelegenen Flughafens aufnehmen und diese unterstützen kann. Sowohl im Rahmen der normalen Schulung als auch der zahlreichen internationalen Einsätze, bei denen der Stützpunkt aufgrund seiner Position eine vorrangige Rolle spielt, verwendete Maschinen.

Der NATO-Stützpunkt ist mit mehreren tausend Soldaten besetzt, zu denen noch die Besatzungen der vorbeifahrenden Schiffe hinzukommen: Als der Flugzeugträger George Bush (der größte der Welt) in Souda andockte, kamen zu der normalen griechischen Marine noch 3200 Seeleute und 2500 Flieger hinzu, die alle von den großen Lagern an Land profitierten und versorgt wurden.