Unter dem saubersten himmel der welt

Im Norden von Santiago, in Mittel-Nord-Chile, gibt es eine Region, die sich durch zwei weltweit einzigartige Besonderheiten auszeichnet: verwaltungstechnisch heißt sie „IV Región“, aber ihre Bewohner bevorzugen die Bezeichnung „Región de Coquimbo“, die Hafenstadt, deren Name (in der Sprache der Quechua) „Ort der stillen Gewässer“ bedeutet – ein Etappenziel von Konquistadoren wie Pedro de Valdivia und Piraten sowie Korsaren wie Sir Francis Drake und Bartolomeo Sharp.

Dieses chilenische Gebiet wird als „Sauberster Himmel der Welt“ bezeichnet und hat ein Mikroklima, das die Landwirtschaft extrem begünstigt. Tatsächlich ist Chile der weltweit führende Produzent von Tafeltrauben und der zweitwichtigste Produzent von Kiwis und Avocados. Aufgrund der entgegengesetzten Jahreszeiten (auf der Südhalbkugel sind die Jahreszeiten im Vergleich zur Nordhalbkugel invertiert …) ist Chile darüber hinaus einer der größten Exporteure von Obst und frischem Gemüse für die europäischen und nordamerikanischen Wintermärkte. Die Täler dieser Region sind mit üppigen Obstplantagen und hochwertigen Weinbergen (aus den Reben wird der Pisco, ein Aquavit mit weichem Geschmack, den Schauspieler wie Orson Wells und John Wayne liebten …) bewachsen. Aber auch der Gemüseanbau (darunter Blattsalat, Tomaten, Blumenkohl, Kartoffeln und Sellerie) wird intensiv betrieben, da von hier aus die Märkte des gesamten Landes versorgt werden.

In einem 200 Hektar großen Gebiet bei Coquimbo wird ein Apollo für die Sellerieernte eingesetzt, eins der grundlegenden Lebensmittel der chilenischen Küche. Und bei Sellerie ist es ganz besonders wichtig, dass er frisch gegessen wird, weshalb eine schnelle Ernte und der ebenso schnelle Transport sehr wichtig sind.

Unser Apollo (in Chile wird er vom Dieci Vertriebshändler Salinas Y Fabres vertrieben) ist für diese Gelegenheit mit einer besonderen Ausrüstung ausgestattet, die an den Hubauslegerkopf montiert ist, mit dem die großen Paletten mit 42 Kisten gehalten und angehoben werden, um schnell auf Kühllastwagen verladen zu werden, die das frische Produkt auf alle landesweiten, aber auch peruanische und argentinische Märkte transportieren. Dank eines um fast 6 m verlängerbaren Auslegers und einer Platte mit Seitenschieber gelingt es dem Bediener des Apollo mühelos, die Anordnung der Last auch auf Fahrzeugen mit unterschiedlichen Eigenschaften zu optimieren wie sie die der diversen Großhändler, die nach Coquimbo kommen, um das Produkt aufzunehmen, haben.

Die kompakten Abmessungen des Apollo, die 2600 kg Tragkraft und die optimalen Leistungsmerkmale sowie die herausragende Manövrierbarkeit auch auf holprigem Gelände machen ihn zur idealen Maschine zur Ausführung schneller, sicherer Ladevorgänge. Nach Beendigung der Sellerieernte werden Wirsing, dann Kartoffeln, Karotten und alle anderen Spezialitäten geerntet, die die Region Coquimbo zu einem kleinen Paradies machen.