Ein ZEUS für Campbell’s Cove

Im Herzen des Hafenviertels The Rocks, dem ältestem historischen Stadtteil von Sidney, wurden die Renovierungsarbeiten bei Campbell’s Cove, eine kleine und malerische Bucht zwischen der Harbour Bridge und der markanten Oper, den beiden Wahrzeichen der Stadt, abgeschlossen. Ende des 19. Jahrhunderts galt der Stadtteil (wie St. Pauli in Hamburg, Prè in Genua und in allen Hafenstädten von damals) als der „verrufenste und schmudelligste“ Teil Sydneys, ein Gebiet, in dem Handelsschiffe anlegten, sich Lagerhäuser befanden und vor allem „Seeleute“ wohnten, die sich schon immer in der Nähe der Häfen niederließen.Heute, am Ende des Sanierungsprojekts, das mehr als 32 Millionen australische Dollar kostete ist
The Rocks eine hübsche Flaniermeile mit Museen, Galerien, Bars, kulturellen Aktivitäten, Treffpunkten, Konzerten und Sportveranstaltungen, die vor allem am Abend und am Wochenende Tausende von Bürgern, meist junge Menschen, bevölkert wird, die sich von den vielen Lokalen und den zahlreichen Veranstaltungen angezogen fühlen.

Bei der Sanierung von Campbell’s Cove war unserer ZEUS einer der wichtigsten Akteure: Dank seiner enormen Leistung, seiner geringen Größe und seines umfangreichen Zubehörprogramms wurde der ZEUS von Zeit zu Zeit bei zahlreichen Arbeiten wie zum Beispiel beim Erdbau (um die Breite des Kais auf bis zu 10 Meter zu erweitern), bei den Pflasterarbeiten (um die Tausenden von Steinplatten zu transportieren und zu verlegen) und bei der Erneuerung des Stromnetzes sowie der Beleuchtungs-, Wasser- und Kommunikationssysteme eingesetzt. Heute sind der Stadtteil The Rocks und insbesondere Cambpell’s Cove zu einem der Anziehungspunkte nicht nur für die Bürger Sydneys geworden, sondern auch für die 14 Millionen Besucher aus aller Welt, die The Rocks jedes Jahr besuchen, mit einem geschätzten Umsatz von gut 400 Millionen Dollar. Definitiv eine gute Investition, sowohl für die Kassen des Bundesstaates New South Wales als auch für die Geschichte und Kultur dieser schönen Stadt.