Ein AGRI PLUS im Land der 1000 Seen

Nur zwei Fahrstunden von der modernen, im Nordosten Polens gelegenen Stadt Danzig entfernt befindet sich die Woiwodschaft Ermland-Masuren, eine der 16 historischen Regionen, in die das Land unterteilt ist. Aufgrund ihrer mehr als 2000 Seen (die untereinander durch befahrbare Kanäle verbunden sind) und der alten, üppigen Wälder wird die Region aber auch eindrucksvoll als „Land der 1000 Seen“ oder „Grüne Lunge Polens“ bezeichnet. Es handelt sich um ein stark von der Geschichte gezeichnetes Grenzgebiet, in dem im Verlauf der Zeit der Osten und Westen sowie „Altes“ und „Neues“ Gedankengut aufeinandergetroffen sind, aber es ist auch ein Land, dem es immer gelungen ist, an die Zukunft zu denken und, das einen natürlichen Instinkt für Erneuerungen sowie Innovation bewiesen hat, der nicht zuletzt auch in der Landwirtschaft, einer der tragenden Säulen der polnischen Wirtschaft, zum Tragen kommt. In diesem Kontext entstand 1992 Agrocentrum, ein Unternehmen, das heute zu den größten polnischen Produzenten von Milch und Futtermittel für Zuchtbetriebe zählt. Hier werden monatlich 40.000 Tonnen vorgemischtes Futtermittelkonzentrat von herausragender Qualität und jährlich 12 Millionen Liter Milch zu produzieren Täglich fahren Dutzende von LKWs die Werke an, um deren Rohmateriallager aufzufüllen und polenweite Lieferungen zu tätigen. Aus diesem Grund sich hat Agrozentrum zwei Agri Plus 40.7 20 zur Förderung Hunderter von Tonnen Getreide erstklassiger Qualität angeschafft. Die Bediener sind äußerst zufrieden mit der Maschine, was insbesondere auf deren Komfort zurückzuführen ist: Polen ist ein nordisches Land und in den strengen Wintern stößt die Klimatisierung auf große Wertschätzung.

Aber auch andere Eigenschaften der Kabine sind sehr beliebt (aufgrund des langen Aufenthalts an Bord): der in die Armlehne integrierte Joystick, die Schalldämmung, das höhen- und neigungsverstellbare Lenkrad, die elektrischen Scheibenwischer, die Kleinteilefächer, die Stereoanlage, der ergonomische Sitz, die Sonnenschutzdächer und die Dachöffnung (im kurzen, aber extrem heißen polnischen Sommer!), der erhöhte Fahrersitz mit maximaler Rundumsicht, hocheffiziente Scheibenwischer und zwei unabhängige Rückspiegel! Die Bediener waren aber auch von der einfachen Benutzung des Agri Plus positiv beeindruckt. Dies gilt insbesondere bezüglich Arbeiten an Silagen in der „Creeper“ Position und der selbst bei hoher Last und einem mit niedriger Drehzahl laufenden Motor gewährleisteten Bewegungsgenauigkeit des Auslegers. Da sich die Werke gerade in der Expansionsphase befinden, ist davon auszugehen, dass die zwei derzeit im Unternehmen eingesetzten Maschinen bald Verstärkung durch weitere Maschinen aus dem neuen Landwirtschaftsangebot erhalten werden.