Einträge von press

Ein teleskoplader für den Brennertunnel

Der Pegasus-Teleskoplader verfügt über alle Funktionen, die ein Teleskoplader für Ausgrabungsumgebungen benötigen, die vielseitig und sehr stabil sind, um Präzisions- und Feinarbeit zu ermöglichen.

Ein fast landwirtschaftlicher Pegasus

Oftmals hört man, dass der Amazonas als „Grüne Lunge der Welt“ bezeichnet wird – eine fast 7 Millionen Quadratkilometer große biologische Pilgerstätte, die zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts des gesamten Planeten unverzichtbar ist.

DIECI auf der Norsk Wavin

Dies war keine Beschreibung einer Leinwand des bekannten norwegischen, expressionistischen Malers Edvard Munch, sondern ein Naturbild, auf dem sich Norsk Wavin erhebt. Es ist die einzige Niederlassung in Norwegen von Wavin, dem weltweit größten Produzenten von Kunststoffrohren für das Bauingenieurswesen, die Industrietechnik, das Bauwesen, für sanitäre, hydraulische und Gasanlagen sowie für die Telekommunikation. Ein Volumen, das von insgesamt 40 in 25 europäischen Ländern verteilten Niederlassungen gestemmt wird.

Neue DIECI Kabinen: Das Auge isst mit

Alle DIECI Produkte zeichnen sich durch folgende drei Schlüsselelemente aus: Zuverlässigkeit, lange Lebensdauer und zukunftsweisende Technologie, die von jeher den Standard aller unserer Maschinen garantieren. Ein weiteres Schlüsselelement ist der Stil, der ein wesentliches Merkmal aller Produkte „Made in Italy“ ist.

Barangaroo Project

Wenn man an Sidney denkt, hat man direkt die zwei Wahrzeichen der Stadt vor Augen, die Harbour Bridge und das Opera House, doch dies könnte sich bald ändern… Das Barangaroo Project ist ein gigantisches Stadtsanierungsprojekt, das effektiv die Physiognomie eines Teils der Stadt verändert.

DIECI auf dem Hungaroring

Am 30. Juli findet wieder einmal der Große Preis von Ungarn statt, der 11. Wettbewerb in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2017.

Das Rennen auf dem Hungaroring, der sich etwas außerhalb von Budapest befindet, gilt schon immer als eines der härtesten für das Publikum und die Fahrer, sowohl wegen der großen Hitze, die in der Regel dieses Ereignis begleitet, als auch wegen der gewundenen Strecke mit einigen Bereichen, in denen Überholmanöver zwar möglich sind, aber Autos und Fahrer sehr beanspruchen.